Roseline aus Kamerun

Roseline
Roseline in Kamerun vor ihrer Behandlung

Im Sommer 2006 erreichte uns ein Hilferuf aus Kamerun. Die damals neunjährige Che Roseline aus Bafut litt seit fünf Jahren an Neurofibromatose, einer genetischen Erkrankung, die zu den starken Wucherungen an dem Körper des Mädchens geführt hatte. Eine Behandlung in Kamerun war ausgeschlossen.

 

Gemeinsam mit anderen deutschen Hilfsorganisationen und mit Hilfe von Spendengeldern haben wir Che Roseline nach Deutschland gebracht, um sie hier behandeln zu lassen.

 

Das Mädchen war in den ersten Wochen mit einer Begleiterin aus Kamerun in der Földiklinik in Hinterzarten. Am 6. Dezember wurde sie schließlich in der Uniklinik Tübingen operiert. Dabei wurde der rechte Arm amputiert.

 

Roseline lebt in Kamerun mit ihrer Mutter und vier Geschwistern zusammen. Der Vater und zwei weitere Geschwister sind verstorben. Die Familie lebt in sehr armen Verhältnissen. Der Zustand des Hauses war katastrophal. Aus diesem Grund reiste Edward Bello nach Bafut, um dort ein neues Haus für die Familie bauen zu lassen.